Bereits als Teenager konnte ich im elterlichen Betrieb miterleben, was es heißt als Spediteur tätig zu sein. So war schnell klar, was mein Ziel nach dem Abitur sein wird: Spediteurin zu werden.

 

Nach absolvierter Ausbildung am Frankfurter Flughafen war ich dort weitere 2 Jahre tätig, bis es mich nach Düsseldorf zog - ebenfalls an den Flughafen. Wiederum 2 Jahre später kehrte ich in den Rheingau zurück um im Betrieb meiner Eltern zu arbeiten.

 

Während ich an den Flughäfen jeweils nur in einem Teilbereich tätig war, lernte ich jetzt das komplette Spektrum  von Export- und Importabwicklung, LKW Be- und Entladung, Lagerlogistik, Versandlogistik, Luftfracht sowie See- und Landverkehre kennen. Das alles ab 2001 zusammen mit meinem Mann, der den Handelsbereich betreute, und seit November 2015 dann unter meinem eigenen Namen.

 

Der Spaß am Beruf & der Kontakt mit den vielen Menschen wurde immer größer und hält bis heute an.